Chro­nik

Natur­Freun­de Gersthofen

1933
Janu­ar 1

Kur­ze Freude

Kur­ze Freude
Die Freu­de am eige­nen Anwe­sen dau­er­te aber lei­der nicht all­zu lan­ge, da mit Auf­kom­men der NSDAP am 18. März 1933 die Natur­freun­de in Deutsch­land auf­ge­löst, die Orga­ni­sa­ti­on ver­bo­ten und ihr Eigen­tum ein­ge­zo­gen wur­de. Sich als Natur­freund öffent­lich zu beken­nen war in die­ser Zeit äußerst gefähr­lich und alte Freun­de durf­ten sich..Wei­ter­le­sen
1931
Janu­ar 1

Letz­te Arbeiten

Letz­te Arbeiten
In die­sem Jahr stand der Roh­bau; der Hang wur­de auf­ge­pols­tert und so konn­te noch ein Stück ange­baut wer­den. Zum Schluss wur­de der Weg am Wald­rand geeb­net (den gibt es bis heu­te), so konn­ten die Wan­de­rer direkt zum Anwe­sen gelan­gen. Im August war es dann soweit. Eine Ein­rich­tung war zusam­men­ge­tra­gen, die..Wei­ter­le­sen
1930
Janu­ar 1

Bau der St. Klaus Hütte

Bau der St. Klaus Hütte
In die­sem Jahr war der Weg frei zu den Arbei­ten an der Block­hüt­te, und schon mor­gens um 4 Uhr mach­ten sich Natur­freun­de auf den Weg nach Mut­ters­ho­fen (natür­lich zu Fuß) um den gan­zen Tag zu arbei­ten. Die meis­ten der jun­gen Hel­fer waren arbeits­los, und so hat­ten sie sich bei die­sem..Wei­ter­le­sen
1928
Janu­ar 1

Grund­stücks­kauf

Grund­stücks­kauf
Als sich 1928 die Gele­gen­heit ergab in Mut­ters­ho­fen bei Lüt­zel­burg ein Grund­stück mit 20 Dezi­mal zu erwer­ben, ver­folg­te die Jugend die­ses Ziel unbe­irr­bar. Anfangs noch mit Schwie­rig­kei­ten der Orts­grup­pe Augs­burg, die ihrer­seits die Fischer­hüt­te bei Her­berts­ho­fen instand hal­ten muss­te, und den Bau des Säu­ling­hau­ses plan­te. Alfons Pfiff­ner, der seit 1919..Wei­ter­le­sen
1924
Janu­ar 1

„Kein Geld, aber Mut zur Tat“ — Grundstückssuche

„Kein Geld, aber Mut zur Tat“ — Grundstückssuche
Die Bur­schen und Mädels der dama­li­gen Sek­ti­on Gerst­ho­fen grün­de­ten eine eige­ne Volks­tanz­grup­pe, und tra­ten bei ver­schie­de­nen Ver­an­stal­tun­gen der Gemein­de Gerst­ho­fen auf. Die Sek­ti­on Gerst­ho­fen fühl­te sich stark genug, um eine eige­ne Orts­grup­pe zu grün­den und sich nach etwas Eige­nem umzu­se­hen. Unter dem Mot­to „Kein Geld, aber Mut zur Tat“ begab man..Wei­ter­le­sen
1922
Janu­ar 1

Ers­te Fach­grup­pen gegründet

Die Sek­ti­on Gerst­ho­fen ent­wi­ckel­te sich bes­tens und im Febru­ar konn­te die ers­te Sän­ger­run­de von Josef Engel­hard gegrün­det wer­den. Es fan­den Wan­de­run­gen und die ers­ten Berg­tou­ren statt, wobei auch die ers­ten Opfer zu bekla­gen waren. Richard Häf­ner und Karl Wol­land kamen bei einer Bestei­gung der Zug­spit­ze in einem Schnee­sturm nahe der Knorr­hüt­te ums Leben…Wei­ter­le­sen
1920
Okto­ber 11

Grün­dung

Bei der März­wan­de­rung des Gerst­ho­fer Turn­ver­eins im Jah­re 1920 wan­der­te ein gewis­ser Sepp Enzin­ger, zuge­zo­gen aus dem Berch­tes­ga­de­ner Land, mit. Fritz Wag­ner aus Gerst­ho­fen, damals Mit­glied bei den Augs­bur­ger Natur­freun­den war auch dabei und sprach Enzin­ger an, ob er nicht Mit­glied der Natur­freun­de OG Augs­burg wer­den wol­le. Enzin­ger sag­te zu. Mit Wil­li..Wei­ter­le­sen